Eignungsfeststellung für unseren musischen Zweig

Sehr geehrte Eltern! Liebe zukünftige Schülerinnen und Schüler!

Für die Aufnahme in den musischen Zweig unserer Schule bedarf es
der Feststellung der Eignung.

Wir bitten um telefonische Kontaktaufnahme (02288/ 2305), ein genauer Termin für die Eignungsfeststellung wird Ihnen dann mitgeteilt.

Mit den besten Grüßen im neuen Jahr 2018

Vorschau:

Präsentation des Musikprojektes 2108

Donnerstag, 22. März 2018 um 18.30 Uhr in der Sporthalle der MMS Auersthal

Paddington 2 – Film in Englisch im Kino Deutsch-Wagram

Am 19.12.2107 fuhren die SchülerInnen der dritten und vierten Klassen zusammen mit uns, ihren Englischlehrerinnen, ins Kino nach Deutsch-Wagram. Dort angekommen holten wir uns kleine „Menüs“ (Popcorn und Softdrink, denn ohne macht Kino nur halb so viel Spaß) und machten es uns in den plüschigen Sesseln bequem.
Der überaus amüsante, lustige und sehr herzige Film Paddington 2 begeisterte Alle – und das, obwohl wir ihn auf Englisch schauten!
Ja, so geht Schule und Lernen auch! =)

Besuch des Mozarthauses in Wien

Am Dienstag, den 19.12. 2017, unternahmen die 1. Klassen eine Exkursion zum Mozarthaus in Wien. Nachdem sich die Kids im Musikunterricht ausführlich mit Werken, Liedern und dem Leben von Wolfgang Amadeus Mozart beschäftigt hatten, war es auch sehr interessant sich in der Wohnung Mozarts umzusehen. Besondere Geschichten und Gerüchte um die Person “Mozart”, die wir bei der Führung hörten, werden uns in Erinnerung bleiben.

Am Mittwoch, den 20.12.2017, starteten die 2.Klassen der MMS ebenfalls ins Mozarthaus und genossen anschließend noch die Weihnachtsstimmung am  Christkindlmarkt um den Stephansdom.

Auch heuer wurde wieder eifrig gewunden…

Einige Eindrücke vom traditionellen Adventkranzwinden mit anschließender Segnung:

Projekt – Missio

Jugendaktion vom 17. bis 20. Oktober 2017

Schon traditionell fand im heurigen Herbst anlässlich des Sonntags der Weltmission der Verkauf von Schokopralinen und Fruchtgummi­tierchen durch die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen statt. Mit einem Teil des Verkaufspreises dieser fair gehandelten Köstlichkeiten werden speziell Kinder- und Jugendprojekte unterstützt.
Der Erlös betrug 718 Euro!

Beispielland des heurigen Jahres war das ostafrikanische Land Kenia.
Der seit zwei Jahren ausbleibende Regen in den nördlichen Landesteilen ist eine Folge des Klimawandels – mit dramatischen Auswirkungen auf die dortige Bevölkerung!

Der Religionsunterricht dazu war heuer eine fächerübergreifende Ange­legen­heit:
der Bogen spannte sich von Geografie über Deutsch und Mathematik bis zur Physik.

Sprachreise nach Worthing

Jetzt wird’s gruselig … in der Bibliothek

Autorenlesung 2017

Die Autoren, Schauspieler und Grafiker Mag. Ingrid und Christian Mitterecker – angereist aus dem südlichen Burgenland – boten unseren Klassen ganz besondere, lehrreiche Autorenlesungen.

Für die Schüler der Volksschule haben sie mit verschiedenen Materialien
„Das kleine Papageienbuch“ quasi gespielt.
Durch die anschauliche Darbietung konnten die Abenteuer des kleinen Papageien hautnah miterlebt werden. Die Schüler waren von der schauspielerischen und grafischen Darstellung der vielseitigen Künstler beeindruckt.

Mit den Schülern der Neuen Musikmittelschule arbeiteten die Autoren zu den Titeln

„Fremde unter Fremden“ und

„Die unsichtbaren Bücher“

 Diese Werke ihres ersten Erfolges sind als von ihnen überarbeitete Neuausgabe im August 2017 erschienen.

Es ist eine Geschichtensammlung von über 200 Schülern aus allen Ländern der Welt. Heitere, berührende, zum Nachdenken anregende Texte über Angst, Traurigkeit, Mut, Liebe, Hoffnung und Heimat.
Das Programm wurde durch einen Impulsworkshop abgerundet.

Nach dem Paradigma nach Sitfield, das von den beiden Künstlern erklärt wurde, erarbeiteten und präsentierten die Schüler in Gruppen kurze, spannende Handlungsabläufe zu einem vorgegebenen Thema.

Danke für die interessanten, vergnüglichen und mitreißenden Stunden.

Projekttage der 1. Klasse NMMS in Westendorf/ Tirol 19. – 23. Juni 2017

Alles begann im März 2016, als die Bio-Marke „ Zurück zum Ursprung“ („Bio, das weiter geht!“) zum Thema „Biodiversität“ eine Schulklasse zu einem Gewinnspiel einlud.

Die Schüler der Auersthaler Schule starteten das Bio-Erlebnis „ Süßkartoffeln im Weinviertel“. Voll Freude haben wir die Polaten studiert, angebaut, gepflegt alles in Form von „Süßas Tagebucheintragungen“ in Wort und Bild dokumentiert und schließlich eine Naturerlebniswoche gewonnen!

Vom 19.-23. Juni 2017 verbrachte die 1a und 1b Klasse mit ihren Lehrern schöne erlebnisreiche Tage in Westendorf/Tirol.

Dort liegt die Alpenschule auf 1.100m Seehöhe, mitten in den Kitzbüheler Alpen mit grandiosem Blick auf die gesamte Bergwelt.

Nach dem Prinzip „Unser Klassenzimmer sind die Wiese, der Wald und das Gebirge“ tauchten wir in die Welt der Menschen und Tiere auf den Tiroler Bergbauernhöfen ein. Der Stundenplan unserer einzigartigen lehrreichen Tage war sehr vielfältig: Milch-, Holz- und Kräuterwerkstatt, Kreativworkshop „ Basteln mit Naturmaterialien“, Almwandertag, Bergbauernhofrunde, Waldspiele, Waldquiz und schließlich Brennholz-Sammeln für das Abschlusslagerfeuer am Abend.

Unsere Projekttage schenkten den SchülerInnen einen Einblick in die Landwirtschaft, stärkte unsere Gemeinschaft und unsere Haltung als zukünftige umweltbewusste Konsumenten.

Erlebtes ist Erlerntes, das bleibt.

Projektleiterin: Dipl. Päd. OLNMS Marianne Romstorfer
Begleitlehrer:  Dipl. Päd. Beate Hirschvogl
Dipl. Päd. Susanne Plutsch
BEd  Daniela Fritsch

 

Eine gesunde Schuljause zahlt sich aus!

Musik Mittelschule Auersthal gewinnt bundesweiten Zeichenwettbewerb

Fette Extrawurstsemmeln, Süßigkeiten und stark zuckerhaltige Limonaden gehören noch immer zur täglichen Jause vieler SchülerInnen. Der “Trink- und Jausenführerschein” von SIPCAN will dem entgegen wirken und versucht SchülerInnen für eine gesündere Jause zu begeistern. Österreichweit haben bereits über 500 Schulen an diesem kostenlosen Unterrichtsprogramm im Biologieunterricht der ersten Klasse Hauptschule oder Gymnasium teil genommen. Die Schüler werden dabei über Themen wie die Ernährungspyramide, richtiges Trinken, Obst, Gemüse, Brot und Gebäck informiert. Parallel führen die Schüler ein Jausentagebuch. Durch die Dokumentation des Ess- und Trinkverhaltens wird die Verhaltensänderung positiv gefördert. Die Aufmerksamkeit wird durch die Selbstbeobachtung dabei auf jene Lebensmittel gelenkt, die häufiger konsumiert werden sollten. …

Ergänzend zum Trink- und Jausenführerschein wurde in diesem Schuljahr in Kooperation mit Nestlé Healthy Kids der Zeichenwettbewerb „Healthy Kids Snack“ durchgeführt. „Unser Ziel war es die Identifikation mit einer gesunden Vormittagsjause nochmals zu steigern“, berichtet die Unternehmenssprecherin von Nestlé Österreich Angela Teml. Teilnahmeberechtigt waren alle SchülerInnen, die den Trink- und Jausenführerschein umsetzten. Die SchülerInnen fertigten Zeichnungen von gesunden Snacks an, waren aber dazu aufgerufen sich dabei nicht nur auf das klassische Jausenbrot zu konzentrieren, sondern jeden beliebigen gesunden Snack zu zeichnen – vom belegten Gebäckstück über Milchreis und Obstmuffins bis hin zum Milchshake.

Das Motto lautete: Durch die kreative Auseinandersetzung wird die Identifikation mit einer gesundheitsförderlichen Vormittagsverpflegung weiter verbessert und die im Rahmen des „Trink- und Jausenführerscheins“ besprochenen Inhalte gefestigt.

Über 1200 Kinder aus ganz Österreich beteiligten sich mit ihren Ideen. Eine Zeichnung einer Schülerin der Musikhauptschule Auersthal überzeugte die Jury nun sowohl vom Inhalt als auch von der kreativen Umsetzung. Ende Mai fand die feierliche Siegerehrung an der Schule statt.

Als Siegerpreis erhielt die Schule von SIPCAN und Nestlé Healthy Kids 1.000,– für die zweckgewidmete Anschaffung von Sportgeräten für die Schule. „Was Kinder essen und trinken liegt uns sehr am Herzen“, sagt die stolze Schulleiterin Andrea Schlederer. „Wir werden den Siegerpreis sinnvoll einsetzen, damit den Kindern der Sportunterricht noch mehr Freude bereitet.“ so Frau Schlederer weiter. …

Quelle:  SIPCAN, Dr. Manuel Schätzer